top of page
  • Autorenbildvolkero

Achterbahnfahrt der Frauen

Es war so ein Tag im Wald außerhalb Birlenbachs bei frostigem Sonnenschein.

Der ungewohnte Rasen war trotz des Regens der letzten Tage in recht gutem Zustand, aber die Spielerinnen aus Hundsangen taten sich trotzdem damit recht schwer. Das gewohnte Kurzpassspiel wollte einfach nicht laufen. Es war zwar eine relativ einseitige Angelegenheit bei der auch der ein oder andere Torabschluss auf unserer Seite heraus kam, aber eben nichts Zwingendes. Wie so oft in solchen Spielen bedurfte es dann eines Missverständnisses zwischen Talea, die die am Fuß verletzte Helena im Tor vertrat, und Sophia und der Ball lag der gegnerischen Stürmerin direkt vor den Füßen. Sie musste nur noch einschieben und Birlenbach führte urplötzlich 1:0. Bis zur Pause änderte sich daran auch nichts mehr.

In der zweiten Hälfte erhöhten wir weiter den Druck und die Torchancen wurden häufiger. Trotzdem fingen wir uns den zweiten Gegentreffer mit dem gefühlt zweiten Schuss auf unser Tor nach einem Konter ein. Der Ball schlug unhaltbar für Talea unter der Latte ein. Die Hundsänger Spielerinnen gaben aber nicht auf und so konnte Tabea nach einem schönen Lauf durch den Strafraum den Anschlusstreffer einschieben. Das gab wieder Hoffnung und keine 10 Minuten vor Schluss war es wieder , die einen steilen Pass erlief und souverän zum Ausgleich einschob. Jetzt kam Leben ins Spiel. Betül erzielte mit einem feinen Solo den Führungstreffer bei noch 3 Minuten auf der Uhr. Aber in der 4. Minuten der Nachspielzeit konnte Birlenbach nach einem Freistoss von Richtung Strafraumecke noch zum Ausgleich einköpfen. Es wurde nicht mehr angepfiffen.

Das ein wildes Spiel. Nach ca. 20:2 Torschüssen war man am Ende wegen des späten Ausgleichs ziemlich bedient. Aber die Moral nach dem Rückstand war extrem gut !


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page