top of page
  • Autorenbildvolkero

Top gegen den Tabellenführer

Zum ersten Mal nach Oberwinter - Vorort nördlich von Remagen - zum aktuellen Tabellenführer der BZL1. Über eine Stunde Fahrtzeit durch das untere Rheintal. Wir waren knapp besetzt und so entschied sich Sina trotzdem nach ihrer Klausur an der Uni Mainz mit dem Zug anzureisen. Danke dafür - super Einstellung ! Und auf die Bahn kann man sich verlassen - zumindest auf ihre Unzuverlässigkeit. Der Zug hielt dann am vorletzten Bahnhof in Remagen und fuhr nicht weiter. So kamen Sina samt Trainer erst 5 Minuten vor dem Anpfiff an. Passkontrolle und Spielbesprechung waren da schon gehalten. Klasse von den Mädels selbst gemacht ! Ein Dank noch an die verletzte Tabea, die sich in Abwesenheit der eigentlichen Trainer Markus und Armin als Co-Trainerin zur Verfügung stellte und einen Riesenjob machte.

Das Spiel war wie erwartet zwischen zwei technisch starken Mannschaften mit hohem Tempo und auch viel Einsatz. Es gab einen recht offenen Schlagabtausch zu Beginn. Dann verletzte sich Pauli nach 15 Minuten ohne Gegner-Einwirkung am Knie und musste ausgewechselt werden. Das endgültige Resultat (Vermutung: Rausgesprungene Kniescheibe) steht noch aus, aber die Saison ist erstmal vorbei für sie. Wir wünschen gute Genesung !

Dann begann der heftige Regen.

Die eingewechselte Sissi zeigte ihre Schnelligkeit und bereitete für Bessi vor, doch die Torhüterin hielt stark. Ähnlich die nächste Situation als Bessi nach schöner Vorarbeit von Betül wieder frei vor der Torhüterin zum Abschluss kam, aber wieder nicht vollenenden konnte. Danach bot sich Helena auch die Gelegenheit ihr Können aufzuzeigen. 10 Minuten vor der Pause konnte Betül eine Kopfballabwehr nach einer Ecke für uns festmachen, ließ die Gegenspielerin mit einer Körpertäuschung aussteigen und lupfte gekonnt zur Führung ins lange Eck ein. Stark ! Damit ging es auch in die Pause.

Die Stimmung in der Pause war recht ausgelassen. Der Regen hörte auf und es gab einen schönen Regenbogen. Ein Zeichen ?

Nach der Pause drehte Oberwinter, wie zu erwarten war, mächtig auf. Sie wollten ihre Chance Meister zu werden behalten. Es gab doch einige Großchancen, die Helena unglaublich sensationell vereitelte. Die Führung hielt so bis zum Abpfiff. Da gab es nach dem Spiel extra Lob vom Gegner für Helena. Sie hat unseren Sieg mindestens zweimal aus dem Winkel gefischt. Neben der kämpferischen, läuferischen und taktischen Meisterleistung der gesamten Mannschaft ist besonders noch der Zweikampf von Sophia mit einer der stärksten Stürmerinen der BZL1 Melody Müller zu nennen. Sophia entnervte ihre Gegnerin dermaßen und ließ keine Chance zu. Grandiose Leistung !

Am Ende gab es eine kleine Siegesfeier zu einer Top-Leistung gegen den nun nicht-mehr-Tabellenführer.

Kleiner Wehrmutstropfen. Wir haben damit unserem Lieblingsfeind Weitefeld vermutlich den Weg zur Meisterschaft geebnet. Interessant ist, dass alle drei Trainer der Top-Teams beteuern, nicht aufsteigen zu wollen. Kennen wir das nicht von letzter Saison mit Rheinbreitbach. Nun dieses Jahr kann es uns als Drittem egal sein und das ist gut so.

Nächste Woche geht es zum Abschluss nach Rengsdorf. Gegen die Reserve aus der unteren Tabellenhälfte geht es für beide um die goldenen Ananas, aber gewinnen wollen wir natürlich trotzdem.

82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page