top of page
  • Autorenbildvolkero

Was ein zähes Spiel unserer Frauen

19.09.2021 SV Hellenhahn (9er) - SV Hundsangen 1:1 (1:1)


Es war schon sehr herbstlich, als das Spiel spät nachmittags auf einem – nun ja, sagen wir - mäßigen Hartplatz angepfiffen wurde. Immerhin konnte wir erstmal unser in der letzten Saison angeschafften Winterjacken für die Reservespielerinnen nutzen.

Es dauerte genau 4 Minuten bis der erste hohe, lange Ball den Weg durch unsere Abwehrreihen zur gegnerischen Stürmerin fand, die das souverän zur frühen Führung abschloss. Das war ein deja-vu zum vergangenen Sonntag.

Nach 20 Minuten wurde die Anfangsnervosität abgelegt und ein schön herausgespielter Angriff über unsere rechte Seite konnte Johanna mit einem Schuss in den Winkel zum Ausgleich nutzen. Danach war Hundsangen besser im Spiel, aber Chancen blieben bis zur Pause Mangelware.

Die zweite Hälfte begann furios. Betül wurde steil geschickt und lief allein auf die gegnerische Torhüterin zu. Ihr Lupfer konnte die gute Torhüterin jedoch entschärfen. So verflachte das Spiel danach etwas und wurde eher zu einer Trainingseinheit für Einwürfe, wobei es nur in Richtung gegnerisches Tor lief. Hellenhahn schlug jeden zweiten Ball über den Zaun ins Seitenaus. Eine gute Chance durch einen Kopfball nach einer Ecke hatte Johanna noch, aber der Ball fiel nur auf die Latte.

So blieb es bei dem wenig zufriedenstellenden Unentschieden, zumal der Gegner in der zweiten Hälfte nicht eine ernsthafte Torchance herausspielen konnte. Nächste Woche geht es im Heimspiel um 13:00 Uhr gegen den SC Westernohe wieder um Punkte.


Es spielten: Helena Stein, Franziska Meurer, Annika Gaida, Paula Reusch, Marie Etz, Sina Jost, Johanna Kissel (1), Tabea Göbel, Betül Kaysal, Lea Gröger, Julia Kremer, Joana Lange, Sina Hannappel

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page